Bewusstsein

Mit dem Begriff „Bewusstsein“ beziehe ich mich auf den Teil unseres Verstandes, mit dem wir uns und unsere Lebensumstände bewusst wahrnehmen.

Damit sind alle individuellen Glaubenssätze, Denkgewohnheiten, Erfahrungen, Blickwinkel, Überzeugungen und Handlungsalternativen einbezogen.

Das individuelle Bewusstsein eines jeden Menschen auf Mutter Erde, wird maßgeblich geprägt durch die Erfahrungen der ersten Lebensjahre. Sind wir erwachsen, müssen wir mit dem zurecht kommen, worauf wir bewusst zurückgreifen können.

Wer in unserer Gesellschaft aufwächst, hat in der Regel gelernt, dass er keinen wirklichen Einfluss auf die Gesellschaft hat und dass es am einfachsten ist, sich den moralischen Werten anzupassen.

Das Bewusstsein in den Köpfen vieler Europäer läßt keinen Spielraum für Gedanken, die sich mit den eigenen Bedürfnissen und inneren Werten auseinandersetzen.

Das kollektive Bewusstsein ist stark geprägt von „ich muß“ und „ich müsste“ und „ich sollte“ und „nein“ und „nicht“ und „ich kann nicht“ und so weiter. Und wir füttern und stärken dieses Bewusstsein im täglichen Austausch und Medienkonsum.

Im kollektiven Bewusstsein finden sich nur selten Gedanken, die offen für neue Möglichkeiten sind und Neugier auf Veränderungen und unser menschliches Potenzial wecken.

Unser Bewusstsein ist aber nicht festgeschrieben sonder „nur“ geprägt. Und wir können jede Prägung verändern und lernen in jeder brenzlichen Situation eine bereichernde Lösung zu entwickeln.

Beispielsweise indem wir unsere Aufmerksamkeit auf die Frage richten, worin unser persönliches Potenzial liegt und welchen Beitrag wir damit zum Wohl der Gemeinschaft leisten können.

Damit könnten wir wahre Wunder bewirken.

Und sollten wir alleine keine Antwort auf diese Fragen finden, kann ein Freund wahre Hilfe leisten. Und hast du viele Freunde, aber kaum einen mit der Fähigkeit wirklich zuhören zu können, kann ich dir weiterhelfen. Das ist (m)ein Teil der Friedensarbeit.

Ich wünsche mir, dass wir uns der Kraft unseres individuellen – und insbesondere unseres kollektiven – Bewusstseins bedienen und als Gemeinschaft dafür sorgen, das Frieden einkehrt in den Herzen der Menschen.

FacebookTwitterGoogle+LinkedInWhatsAppMySpaceXING
Dieser Beitrag wurde unter asbeko? abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *